Top

David Holzer (geb. 1923)

David Holzer (geb. 1923)

David Holzer war Wehrmachtsdeserteur. Er engagierte sich Zeit seines Lebens für die Rehabilitierung von Deserteuren. Dafür berichtete er unermüdlich und öffentlich von seinem eigenen Leben sowie seiner Entscheidung zu Desertieren und den Konsequenzen daraus.

David Holzer wurde in einem christlich geprägten Elternhaus in Osttirol großgezogen. Die Familie lehnte den Anschluss Österreichs an das Dritte Reich ab.

Mit 19 Jahren wurde Holzer zur Wehrmacht eingezogen. Im Sommer 1943 beschloß er, zusammen mit seinem Bruder Alois und seinem Freund Franz Stolzlechner, zu desertieren. Die Drei kehren nach dem Heimaturlaub nicht mehr an die Front zurück und lebten zunächst im Untergrund, bis sie 1944 verhaftet wurden. David, der die Schuld für die Desertion auf sich nahm, wurde zum Todeverurteilt, später allerdings begnadigt und gemeinsam mit seinem Bruder in das Strafgefangenenlager Börgermoor gebracht.

Im Winter 1944 wurden beide einem Bewährungsbataillon zugeteilt und an die Front geschickt, um gegen die Rote Armee zu kämpfen. Davids BruderAlois fiel in einem Gefecht; er selbst überlebte das Kriegsende.

UnterstützerInnen

Logo Stadt Wien Logo Bundeskanzleramt Österreich Logo Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus Logo Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport Logo ZukunftsFonds der Republik Österreich Logo Bundesministerium für Bildung