Top
×
Wir sind HeldInnen!
Rundgangsinfo Wir sind HeldInnen!

Maximale Anzahl an Stationen: 7 / Dauer: 2 Stunden
Start: Reiterdenkmal Prinz Eugen am Heldenplatz

×
Republik und Demokratie
Rundgangsinfo Republik und Demokratie

Maximale Anzahl an Stationen: 6 / Dauer: 2 Stunden
Start: Vorplatz der Votivkirche

×
"Wir" und die "Anderen"
Rundgangsinfo "Wir" und die "Anderen"

Maximale Anzahl an Stationen: 6 / Dauer: 2 Stunden
Start: Oskar-Morgenstern-Platz/Berggasse

×
Was ist Österreich?
Rundgangsinfo Was ist Österreich?

Maximale Anzahl an Stationen: 11 / Dauer: 2 Stunden
Start: U-Bahn-Aufgang Minoritenplatz

Aktuelles

„Der Rundgang hat es den Jugendlichen ermöglicht, Geschichte im Alltag aufzuspüren sowie politische Entwicklungen nachzuvollziehen. Vielen Dank für diese zwei wertvollen Stunden!"

 

Das neueste Angebot des Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) sind die vier thematischen Rundgänge in und rund um die Innere Stadt an: "Wir sind HeldInnen!", "Republik und Demokratie", "'Wir' und die 'Anderen'" und "Was ist Österreich?".

Der historische Fokus wird auf die Republiksgeschichte sowie die Zeit des Nationalsozialismus mit einem Gegenwartsbezug gesetzt. Die verschiedensten Arten der Vermittlung zielen auf eine ständige Interaktion mit den RundgangsteilnehmerInnen und auf langfristige Wissensvermittlung, Herstellung eines Gegenwartsbezugs und Sensibilisierung für aktuelle Problematiken wie Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus etc. sowie auf die Sensibilisierung für ein Miteinander, Demokratiebewusstsein und mehr Zivilcourage ab.

Wir freuen uns über die große Nachfrage und das durchwegs positive Feedback auf die angebotenen Rundgänge!

ZeitzeugInnen erzählen

In mehr als 60 Kurzvideos erzählen Käthe Sasso, Richard Wadani und Rudi Gelbard über Ihre Erfahrungen an den Orten der einzelnen Rundgangstationen und über das Österreich nach 1945. Sie erzählen über Ihre Arbeit für ein "Niemals wieder" bis heute. Mehr als 90 Kurzbiographien, Erzählungen und Statements von ZeitzeugInnen wie Margarete Schütte-Lihotzky, Ceija Stojka, Jura Soyfer, Hans Maršálek, Anna Gräf, Johann Sokopp, Leopoline Sicka, Josef Sasso, Theodor Rackwetz, Erwin Puschmann, Hermann Plackholm, Jakob Kastelic, Helene Kafka und vielen mehr sind hier abrufbar. Diese ZeitzeugInnen-Berichte sind Bestandteil der vier thematischen Rundgänge "denk mal wien".

Käthe Sasso's Botschaft

Richard Wadani - Anerkennung der Deserteure in Österreich

Richard Wadani - Solidarität

Botschaft von Rudi Gelbard

Rudi Gelbard über seine Arbeit für ein "Niemals wieder"

Margarethe Schütte-Lihotzky

"Angesichts des Neonazismus und der Kriegsgefahr erweist sich die Zersplitterung als ein Unglück, das noch schwere Folgen haben kann. Es ist nur zu hoffen, dass die Jungen, die dem Nationalsozialismus Nachgeborenen, vorausschauender handeln und so rasch wie möglich wieder eine Einheit gegen Neonazismus, Rassismus, Chauvinismus und Kriegsideologie herstellen."

Download

Zu den Rundgängen wurde eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen und Bildern zu den Denkmälern und Gedenkstätten herausgebracht.

Broschüre denk mal wien (PDF)

Spezialangebote der ÖBB zu "denk mal wien"

Mit den ÖBB zu den thematischen Rundgängen "denk mal wien".

Mit der ÖBB SCHULCARD reisen Schulen, Jugendorganisationen und Vereine besonders günstig!

Logo ÖBB SCHULCARD

Rundgänge buchen

Was sind HeldInnen? Was ist Österreich? Was ist Demokratie? Wie bilden sich Identitäten?
Einige von vielen Fragen, die in den vier Rundgängen des Vermittlungsprojekts "denk mal wien" gemeinsam erörtert werden.
Kosten: Im Jahr 2017 sind die Rundgänge, dank Förderungen, für Jugendliche kostenlos. Ansonsten verrechnen wir einen Kostenersatz von € 150,- pro Rundgang.

Zur Anmeldung für einen Rundgang

UnterstützerInnen

Logo Stadt Wien Logo Bundeskanzleramt Österreich Logo Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus Logo Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport Logo ZukunftsFonds der Republik Österreich Logo Bundesministerium für Bildung